Auf der ganzen Welt gibt es zahlreiche Handelsplätze für Waren und Wertpapiere. Einige dieser Börsen gelten als Leitbörsen. Die Kursentwicklung an diesen Börsen beeinflusst auch die Realwirtschaft. So kann der Börsengang eines Unternehmens oft über Erfolg oder Misserfolg eines Wertpapiers entscheiden. Aber auch die Lage der Wirtschaft spiegelt sich oft in den Börsenkursen an den wichtigsten Handelsplätzen wider.

Die New Yorker Börse

Die Börse an der Wall Street in New York ist einer der wichtigsten und auch bekanntesten Handelsplätze der Welt. Die New York Stock Exchange ist die größte Wertpapierbörse der Welt. An dieser Börse notieren über 2.200 Unternehmen. Der Dow Jones Industrial Average ist einer der bedeutendsten Aktienindizes der Welt und setzt sich aus den dreißig führenden US-amerikanischen Unternehmen zusammen.

Die Börse in London

Die London Stock Exchange ist die älteste und zugleich die größte Börse in Europa. Die Geschichte dieses Börsenplatzes beginnt bereits im 17. Jahrhundert. Damals wurden Aktienhändler aufgrund ihres unseriösen Verhaltens von der Royal Exchange ausgeschlossen und trafen sich danach regelmäßig in einem Café, wo sie schließlich die Stock Exchange ins Leben riefen.

Die Börse in Tokio

Die Tokioter Börse ist die größte Börse im südostasiatischen Raum und zugleich auch die drittgrößte Börse der Welt. Gegründet wurde dieser Handelsplatz am 15. Mai 1878 in Tokio. An der Tokioter Börse werden Aktien von rund 2.200 japanischen und 31 ausländischen Unternehmen gehandelt. Der Index der Börse, der Nikkei-Index, zählt ebenso zu den wichtigsten Indizes der Welt.

Die Börsen in Deutschland

In Deutschland existieren insgesamt elf Börsenplätze. Acht davon sind Wertpapierbörsen, dazu kommen noch eine Devisenbörse, eine Wertpapierterminbörse sowie eine Warenterminbörse. Der wichtigste Handelsplatz in Deutschland ist die Frankfurter Wertpapierbörse. Neben dieser gibt es ferner das elektronische Handelssystem Xetra und die Frankfurter Börse. Die meisten Transaktionen des deutschen Aktienhandels werden dabei über Xetra und über die Frankfurter Börse abgewickelt.